TG Reichenbach

Fußball AH

Alte Herren zum alten Eisen?…

… von wegen!

Unsere AH hat auf dem Sportplatz und abseits desselben so viel zu bieten, dass man in der näheren Umgebung lange suchen muss, um etwas Vergleichbares zu finden.

Lange Jahre spielte man in der Kreisliga Runde und fuhr dort zahlreiche Erfolge ein. Nach etlichen Meisterschaften, verbunden mit der Weigerung aufzusteigen, wurde es dem Verband irgendwann zu dumm und die TG musste „zwangsaufsteigen“. Das können auch nicht viele Mannschaften von sich behaupten. In der Bezirksliga lief es dann aber mit deutlich verjüngtem Team auch nicht schlechter.

Auch hier holte man sich zweimal die Bezirksliga Meisterschaft, einmal sogar die Bezirks Meisterschaft. Der unbestrittene sportliche Höhepunkt ist und bleibt aber der Gewinn der Württembergischen Meisterschaft im Jahre 2011 und die Teilnahme an den inoffiziellen Deutschen Meisterschaften im Folgejahr unter der Rigide von Erich Riegert. Zwar folgte 2012 der größte sportliche Dämpfer mit dem Abstieg in die Kreisliga, 2013 stieg man aber sofort wieder auf und seither hielt sich die Truppe souverän in der Bezirksklasse. 2014 und 2015 erreichten wir unter dem damals neuen Trainer Michael Aspacher zumindest das Viertelfinale der Württembergischen. 2017 war das Jahr des großen Wandels: Hansjörg Schnepf wurde nach 20 Jahren von Johannes Grupp als Abteilungsleiter beerbt und Rene Haase löste Michael Aspacher als Trainer ab.

Und auch heute sind unsere Senioren nicht nur sportlich erfolgreich, die Abteilung wächst und wächst. Eine Trainingsbeteiligung von nahezu 18 Spielern im Schnitt spricht wohl für sich selbst. Vor der Zukunft dürfte wohl niemandem bange sein.

Und das liegt nicht zuletzt am guten Zusammenhalt in der Truppe. Die zahlreichen Arbeitsdienste machen die AH zu einer festen Stütze des Gesamtvereins. Die Festivitäten, seien es die Ausflüge oder das Wiesenfest, tun ein Übriges, um die AH zu einer ganz besonderen Abteilung zu machen.

So schließen wir mit den Worten unseres Alterspräsidenten, die zu einer Art Motto geworden sind: Kameradschaft, Bereitschaft, ond ond ond…!

Nach oben scrollen